Close

2. Februar 2019

Dauerbrenner Bäderschließung?

Die erneute tageweise Schließung des Bad Salzuflen Hallenbades kann – wäre es nicht so ärgerlich – nur noch mit höchster Verwunderung zur Kenntnis genommen werden.
War die Schließung vor wenigen Wochen aufgrund gesundheitsgefährdender Keime noch nachvollziehbar, ist die tageweise Schließung aufgrund eines hohen Krankenstand beim Personal -wieder einmal – nun völlig unverständlich. Wie schlecht muss das Betriebsklima in der städtischen Bäderabteilung sein, wenn mehr als zwei Drittel des Personals sich krank gemeldet hat?
Welche Lehren sind denn inzwischen aus den blamablen Vorgängen des letzten Sommers im Bega-Bad gezogen worden?

Die Salzufler CDU, so die Vorsitzende Heike Görder, zeigt sich sehr besorgt über die Zustände der Salzufler Bäder, wo sich trotz der seit Jahren bekannten Probleme keine Änderung der peinlichen Misere abzuzeichnen scheint.

Bei allem Verständnis für einen schwierigen Arbeitsmarkt im Bäderbereich ist es für das BAD in Salzuflen ein Armutszeugnis, dass es noch immer keine kreativen Lösungen für einen verlässlichen Badebetrieb sowohl im Hallenbad Lohfeld wie auch, zur Sommerzeit, im Bega-Bad gibt.

Die CDU-Vorsitzende fordert den Bürgermeister auf, diese unsägliche Angelegenheit endlich zur Chefsache zu machen, um die Bäderstadt nicht weiterhin der Lächerlichkeit preis zu eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.